22-06-2005 14:03

Open Quer 2005 - Gummistiefel ade!

Open Quer 2005 - Gummistiefel ade!
©redus/rco

Webseite
Link

Letztes Wochenende war Petrus dem Veranstalter des Open Quer gut gesinnt. Im Vergleich zum letzten Jahr konnten an allen drei Tagen die Gummistiefel zu Hause gelassen werden. Sonnencrème war angesagt!

(Roberto Conciatori) Bestimmt freute sich auch die Eichhofbrauerei als Hauptsponsor über das fabelhafte Wetter. Vor allem der Absatz des alkoholfreien Bieres war enorm - ein Kompliment an die Braukunst der Eichhof.

Als erstem musikalischem Act im Freitagabend-Programm fiel der Surseer Band Adrian Sturzenegger die nicht allzu leichte Aufgabe zu, das anwesende Publikum zu begeistern. Mit den Eigenkompositionen ihrer englisch-sprachigen Pop- und Rocksongs und ihrem Charisma überzeugte Frontmann Adrian Sturzenegger mit seinen drei Musikern jedoch auf Anhieb. Kein Wunder, macht ihre CD vom ver-gangenen Jahr immer mehr von sich reden…

Kraftvoll rockig ging es weiter mit dem Basler Quartett Pure Inc. Die energiegeladene Show der vier Reinacher liess die Lautsprecher-membranen richtig schwingen. Die mitreissenden Songs und der beeindruckende Rock in unterschiedlichsten Stimmungslagen, teils rau, teils melancholisch, jedoch stets melodisch, passte sich sehr gut der Publikumsstimmung an.

Höhepunkt des Freitagabends bildete die legendäre Heavy-Metal Underground-Lady der achtziger Jahre, Doro Pesch. Sie ist wohl eine der bekanntesten Rockladies und trotz ihrem Alter… noch voll im Saft! Und mit welchem Outfit… nicht schlecht! Vor zwanzig Jahren erlebte die Sängerin der Düsseldorfer Band Warlock den internationalen Durchbruch als erste Frau auf der Bühne des britischen Mega-Festivals "Monsters of Rock". Es kommt nicht von ungefähr, dass Doro sowohl bei ihren zahllosen Fans als auch unter Kollegen aller höchste Wertschätzung geniesst. Auf jeden Fall – die Frau hat Power!

Der Samstagabend begann mit der BMX- und Skatershow. In drei Showblöcken, jeweils zwischen den Pausen, mit atemberaubenden Luftsprüngen und waghalsigen Freestyle-Tricks brachten die akrobatischen Jungs die Besuchermengen zum Staunen. Leider musste wegen der glitschigen Pipe-Oberfläche der dritte Showblock verkürzt werden. Wer diese Stunts nochmals in noch spektakulärerer Weise erleben möchte, der sollte sich folgendes Datum reservieren: 06. August 2005 ab 12 Uhr im Surseer Strandbad. Weitere Infos unter: www.sommair.ch

Langsam füllte sich auch der Platz vor der Bühne wieder. Erstaunlich viele Familien mit Kindern und eine grosse Fangemeinde warteten ungeduldig auf Mia Aegerter. Nun, ich habe mich wirklich nicht besonders für dieses Konzert interessiert, da mir die Person Mia von der TV Show "Musikstar" ein bisschen als Abklatsch in Erinnerung blieb. Mia verzeih mir, ich nehme alles retour… Ihre Bühnenshow ist alles andere als "Musikstar". Die in Fribourg geborene Mia singt seit ihrer Kindheit, spielt Gitarre und schreibt ihre eigenen Songs – und begeisterte damit nicht nur die Familien mit Kindern!

Was gibts Besseres als Sommer, Sonnenschein und – genau, Reggae. Vor allem, wenn er aus der Schweiz kommt. Der Sound von Famara ist bestimmt durch ruhige eingängige Grooves, die ihren afrikanischen Vibe gar nicht leugnen wollen und können. Die Songs bestechen durch ihre angenehme, aber auch seltene musikalische Homogenität. Kritisch und selbstkritisch setzt sich Famara mit dem Thema der Kultur-verschmelzung auseinander und bedient sich nicht einfach nur fremder Kultur und Musik, um mitzuschwimmen im Strom eines wieder mal neu aufkommenden Reggae-Hypes. Authenzität ist das grösste Tribute dieser Band. Damit verschaffte Famara den Zuhörern ein Gefühl von Wohlbefinden - ein wahrlich gelungener Auftritt der Basler.

"Lemon Tree" sitzt noch in jedermanns-(frau) Ohren. Fools Garden bildeten den Abschluss des Samstagabends auf der Hauptbühne. Seit 13 Jahren wurden die Jungs auf dem ganzen Erdball mit Begeisterungsstürmen empfangen - eine Ehre fürs Open Quer, die Süddeutschen als Gäste zu präsentieren. An den Songs ihrer ganz neuen CD "Ready for the real life" merkte man, dass die letzten Jahre nicht spurlos an der Band vorübergingen. Ihre Songs wirkten rockiger, und auf der Bühne überzeugten sie mit ihrem Können und dem perfekten Sound.

Die Sonne stand am Sonntagmorgen bereits ziemlich hoch am Himmel, im Zeltlager herrschte noch eine ruhige Stimmung. Die jüngste Rock`n`Roll-Band aus Graubünden stand auf der Bühne und bewegte mit ihren Songs von Elvis, Jerry Lee Lewis, Chuck Berry und Co. sicher die letzten Schlafmützen aus den Federn. Die drei Romacs, Jungs zwischen 14 und 16 Jahren, treten schon seit drei Jahren gemeinsam auf. Mit ihren über 50 Auftritten erarbeiteten sie sich eine gewisse Professionalität – erstaunlich für so junge Boys… Ein Höhenpunkt ihrer noch jungen Karriere war zweifelsfrei die Teilnahme am Prix-Walo-Sprungbrett mit der anschliessenden Qualifikation für den Final im Casino Luzern.

Wir bleiben im Bündnerland. Die fünf Typen vom Fleischhandel singen wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Statt schnellem Ruhm und die Sicherung eines Stammplatzes in der Elite der eidgenössischen Cervelat-Prominenz steht bei bündnerflAisch Kundennähe im Zentrum. Ehrlichkeit gegenüber dem Publikum und Ehrlichkeit gegenüber sich selber. BündnerflAisch - die Mundartband brillierte mit einer Mischung aus Pop/Rock, Reggae, Funk, Soul und ausdruckstarken Texten, die unter die Haut gingen.

Ziehen wir weiter nach Süden. Sina, die zierliche rothaarige Lady aus dem Wallis setzte den Schlusspunkt des diesjährigen Open Quer. Ihre ganze Energie kam auf der Bühne zum Vorschein. Sina scheint eine moderne Hexe zu sein, die genau weiss, wie sie mit ihrem Pop in Walliser Dialekt das Publikum fesseln kann. Ein fantastischer Abschluss dieses wunderbaren Open Quer 2005...

Wie jedes Jahr war das OpenAir super organisiert. Ohne den vielen Helfern, die im Hintergrund ihre Arbeitskraft und Freizeit für einen tadellosen Ablauf opferten, wäre dies gar nicht möglich gewesen. Danke dem Organisator und allen Sponsoren. Ich freue mich auf jedenfalls bereits heute auf das Open Quer 2006.
 
 
 
«
»
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301